VfB-Lantershofen e. V.

Die Vereinschronik

 

Die Vereinsgeschichte des VfB-Lantershofen

 

Das Jahr 1961 war das Geburtsjahr organisierter sportlicher Betätigung in Lantershofen. Am 5. Juni 1961 gründete Studienrat Peter Murzel mit einer Handvoll Mitstreiter im Winzerverein Lantershofen einen Sportverein, damals noch DJK Lantershofen genannt. In dieser Gründerversammlung meldeten sich  59 sportbegeisterte Ortseinwohner als Mitglied an. Peter Murzel wurde zum 1. Vorsitzenden und Franz Schaaf zum 2. Vorsitzenden gewählt.

 

Darüber hinaus wurden folgende Herren mit Aufgaben betraut:

Lothar Schmitt (Geschäftsführer), Norbert Muth (Kassierer), Lehrer Erich Boosfeld (Jugendleiter), Josef Franken und Paul Ley (Fußballjugendwarte), HermannGünter Weber (Leichtathletikwart) und Erich Krämer (Kulturwart). Außerdem gab es noch die Position des geistlichen Beraters (Pfarrer Weiher, Heppingen).

 

In den folgenden Jahren wurden entsprechend den im Verein betriebenen Aktivitäten weitere Vorstandspositionen eingeführt oder wieder fallen gelassen. So wurden anlässlich der Generalversammlung 1962 folgende Herren mit den Aufgaben Platz- und Gerätewart (Leo Efferz) und Sportwart (Heinrich Klaes) betraut.

 

In der ersten Zeit fanden Spiel- und Schachabende im Saal des Winzervereins Lantershofen statt. Auch wurden Veranstaltungen des Volksbildungswerks abgehalten. Im Jahr 1963 begann dann der Fußballspielbetrieb. Die erste große Aufgabe war einen geeigneten Sportplatz anzulegen. Mit Unterstützung der Gemeinde konnten von Privatleuten Grundstücke in der benötigten Größe angepachtet werden. Die Fa. Kettiger Thonwerke stellte ihre Erdbaumaschinen zur Verfügung und so konnte der Sportplatzbau in Angriff genommen werden. Tausende Stunden Eigenleistung wurden von den Mitgliedern bis zur endgültigen Herstellung geleistet.

 

Ab dem Jahr 1968 kämpfte der Verein um die Übernahme der angepachteten Sportplatzflächen durch die Gemeinde. Es gelang, der Gemeinde eine Verpflichtung abzuringen, in der diese sich bereiterklärte, den Sportplatz im Wege der anstehenden Flurbereinigung in ihr Eigentum zu übernehmen.

 

Im Jahr 1969 wurde Robert Bender neuer Vorsitzender des Vereins und Peter Murzel wurde zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

 

In den Jahren 1969 und 1970 wurde der Sportplatz erweitert, da die bisherigen Dimensionen für einen Spielbetrieb nicht mehr anerkannt wurden. Neue Grundstücke wurden dazugepachtet. Ebenfalls waren neue Tore sowie Zäune und Ballfanggitter notwendig. Für die Finanzierung dieser Maßnahme waren erhebliche Anstrengungen aller Mitglieder erforderlich.

 

Bei der Jahreshauptversammlung am 18.02.1972 gab sich der Verein einen neuen Namen. Er heißt seit dem „Verein für Bewegungsspiele“ –kurz- VfB-Lantershofen. Die Namensänderung war erforderlich, da es sich im Laufe der Jahre gezeigt hatte, dass die Ausrichtung des Vereinslebens nur schwer nach dem Programm der DJK-Organisation (Deutsche Jugendkraft) zu verwirklichen war. Die Vorteile der DJK-Zugehörigkeit konnte nicht genutzt werden. In der örtlichen Presse wurde der Verein sogar unter der Bezeichnung „SC“ geführt. Nach dem die Forderungen der jungen aktiven nach einem modernen und zeitgemäßen Namen immer lauter wurden, kam es in der Jahreshauptversammlung am 18.02.1972 zu einer breiten Diskussion, in der das Für und Wider einer Namensänderung eingehend besprochen wurde. Dabei wurde immer deutlicher, dass die Mitglieder von ihrem Verein ein umfassenderes Angebot an Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung erwarteten. Dies sollte auch aus dem Vereinsnamen erkennbar sein. Diese Vorstellung setzte sich durch und führte zur  Umbenennung des Vereinsnamens in VfB-Lantershofen. Im Jahr 1974 erfolgte dann die Eintragung ins Vereinsregister. Seit dem führt unser Verein die Bezeichnung e. V.

 

1975 erfolgte dann die Gründung der Alte-Herren Abteilung durch die Initiative von Eberhard Valder.

 

Im Jahr 1976 wurde Robert Stranz 1. Vorsitzender, dem im Jahr 1977 Dieter Schäfer als 1. Vorsitzender folgte.

 

In den folgenden Jahren tat sich allerhand neues im Verein. Vor allem im Turnbereich wurde vieles bewegt. Hierzu gehörten im Jahre 1978 der Beginn des Kinderturnens und der Frauengymnastik. Es wurde im Jahr 1983 sogar eine Volleyballmannschaft gegründet, die bis Ende der 90er Jahre Bestand hatte. Darüber hinaus führte der VfB-Lantershofen im Jahr 1977 das Fussballturnier auf dem Sportplatz Lantershofen und 1987 das Hallenturnier „VfB-Cup“ in der Turnhalle der Berufsbildenden Schule Bad Neuenahr ein.

 

Viele Jahre lag das Problem „Sportplatz“ in Lantershofen auf dem Tisch. In den Jahren 1987 und 1988 erfolgte dann endlich der erneute Ausbau des Sportplatzes. Die Spielfläche befand sich in einem katastrophalen Zustand. Ebenfalls erreichte man den Ankauf des Sportplatzes durch die Gemeinde Grafschaft. Die Gesamtkosten für den Ausbau beliefen sich auf Runde 320.000,-- DM. 46.000,-- DM wurden von der Gemeinde Grafschaft bezuschusst. Dazu kamen rund 122.000,-- DM inklusive Eigenleistung durch den VfB-Lantershofen. Den Rest teilten sich Sportbund und Land. Ende 1992 erfolgte dann auch durch den Verein die Erweiterung des Sportplatzes mit einer Flutlichtanlage.

 

Nach dem Dieter Schäfer das Amt des 1. Vorsitzenden im Jahre 1988 aufgegeben hatte, folgte ihm Detlev Korbella für ein Jahr. Im Jahr 1991 übernahm dann Eberhard Valder das Amt des 1. Vorsitzenden.

 

Im fußballerischen Bereich sah man sich mehrfach vor die Situation gestellt, einen eigenständigen Spielbetrieb mangels aktiver Fußballer nicht mehr gewährleisten zu können. So schloss man sich in der Jugend zunächst im Jahre 1978 dem Grafschafter Sportverein an und gründete in den Jahren 1993 und 1994 eine Jugendspielgemeinschaft mit den Sportfreunden Bengen, dem Birresdorfer SC und dem SV Leimersdorf. Gleiches vollzog sich dann auch im Seniorenbereich. Der VfB-Lantershofen schloss sich zunächst im Jahre 1994 mit den Sportfreunden Bengen zu einer Spielgemeinschaft zusammen. Im Jahre 1998 trat dann noch der Birresdorfer SC dieser Spielgemeinschaft hinzu.

 

Im November 1996 fiel das Vereinsheim zum dritten Mal Brandstiftern zum Opfer und wurde völlig zerstört. Die Verantwortlichen des VfB-Lantershofen entschlossen sich danach zu einer Lösung mittels Containern. Es wurden insgesamt 5 Container aneinandergereiht. Mit Aufenthaltsraum, 2 Umkleidekabinen, Duschen und Toiletten war der VfB-Lantershofen bestens ausgerüstet. Es war wieder viel Eigenleistung durch die Vereinsmitglieder gefragt. Unterstützt wurde der Verein bei der Anschaffung und dem Aufbau durch die Gemeinde Grafschaft. Die Neuanschaffung der verbrannten Trainings- und Spielutensilien wurden vom Sportkreis Ahrweiler bezuschusst.

 

In den Folgejahren wurde, bedingt durch die starke Beanspruchung, die Decke des Sportplatzes durch die Gemeinde Grafschaft erneuert und schließlich durch die Errichtung eines neuen Ballfangzaunes im Jahr 2005 in den heutigen Zustand gebracht.

 

Im sportlichen Bereich wurde das Programm des VfB-Lantershofen Ende der 90er Jahre um eine Männerturngruppe erweitert.

VfB-Lantershofen e. V. | vorstand@vfb-lantershofen.de