GSG-E1: Platz zwei dank eines überzeugenden Sieges

0

Im vierten Meisterschaftsspiel der noch jungen Saison war der BSC Unkelbach als Dritt platzierter am Freitag, 14.09., zu Gast in der Grafschaft. Von Anfang an erspielten sich die jungen Löwen gute Torchancen. Felix Bender konnte nach zweiwöchiger Pause wieder mitwirken, gab der Defensive Sicherheit und konnte im Spiel nach vorne seine Mitspieler kreativ einsetzen. Früh erzielte Phillip Truchan durch eine schöne Volley-Annahme die Führung. Durch weitere sehenswert herausgespielte Treffer von Alwin Ponath, der somit einen lupenreinen Hattrick hinlegte, ging man mit einem deutlichen 4:0-Vorsprung in die Halbzeitpause. Die jungen Kicker aus Unkelbach kamen letztlich zwei Mal gefährlich vors JSG-Tor, zum einen blieb Torwart Julian Köhler souverän lange stehen und zum andern konnte Xawery Firlus im Nachsetzen mögliche Anschlusstreffer vereiteln.

In Durchgang zwei zeigte sich ein ähnliches Bild. Spielerisch kamen die Grafschafter immer wieder gefährlich aus den Halbräumen vors Tor, wo Marvin Nowatzek in gekonnter Manier die Führung zum 5:0 ausbaute. Weitere Angriffe führten in letzter Konsequenz nicht zum Torerfolg, da entweder zu früh abgeschlossen wurde oder der Querpass in die Mitte zum frei stehenden Mitspieler nicht gesucht wurde. So waren es zwei Flanken, die Ihre Abnehmer per Kopf durch wiederum Nowatzek und Loran Maloku zum 7:1-Endstand fanden. Ein Konter der Gästemannschaft konnte durch BSC-Spieler Florian Feldt nach einem schönen Solo-Lauf zum zwischenzeitlichen 5:1 vollendet werden. Dies blieb in der zweiten Halbzeit allerdings auch die einzige sehenswerte Aktion des BSC.

Fazit: Ein wichtiges Spiel gegen den Tabellennachbarn konnte durch eine attraktive und facettenreiche Spielanlage für sich entschieden werden.

Am kommenden Freitag, 21.09., trifft man nun auswärts zum Spitzenspiel, auf den Tabellenersten Heimersheim, der ebenfalls zwölf Punkte aus vier Spielen hat und nur wegen der mehr erzielten Tore die Tabelle anführt.

Für die GSG spielten: Julian Köhler, Jasmin Ponath, Xawery Firlus, Max Nestrowicz, Felix Bender, Loran Maloku, Etienne Schell, Alvin Ponath, Filip Truchan, Paul Hüttig und Marvin Nowatzek.