Verein sollte über seine Ziele nachdenken

0

LANTERSHOFEN. Wohin entwickeln sich der Fussball und seine Vereine auf der Grafschaft? Fragen, über die bei der Jahreshauptversammlung des VfB Lantershofen am Gründonnerstag diskutiert wurde. Angesichts einer sportlichen Talfahrt der Senioren-Kicker in der Spielgemeinschaft mit den Sportfreunden Bengen und dem SC Birresdorf und dem damit verbundenen Verlust vieler Spieler kamen Fragen nach der Ausrichtung auf. Schließlich gibt es im Lantershofener Sportverein auch eine gut aufgestellte Fitness-Abteilung. Und die produziert zudem kaum Kosten. Bei der Entwicklung des Vereins und der damit verbundenen Gewichtung der Zielgruppen solle dies bedacht werden, regten Vorstandsmitglied Andreas Schneider sowie Mitglied Hubert Münch an.

Der stellvertretende Vorsitzende Jörg Bender wies auf zurückliegende drei erfolgreiche Jahrzehnte der Fußballer hin und macht klar, dass eine eigenständige VfB-Fußballmannschaft früher nie über die zweittiefste Klasse hinaus kam. Der Fußball auf der Grafschaft sei derzeit in einer positiven Entwicklung, so Bender. So wurden vor Jahresfrist die Jugendteams aller fünf Grafschafter Fußballvereine zu einer Spielgemeinschaft zusammengefasst. Rund 200 Mädchen und Jungs spielen dort Fußball, und es werden immer mehr. Aktuell sucht man nach Übungsleitern für die jüngsten Kinder. In der kommenden Saison ändert sich wieder einiges: die Vereine Grafschafter SV, Birresdorfer SC, Sportfreunde Bengen und VfB Lantershofen bilden dann eine Senioren- und eine Jugendspielgemeinschaft, der SV Leimersdorf bleibt eigenständig.

Erich Bender und „Alla“ Krämer sind Ehrenmitglieder beim VfB Lantershofen

Bei der Versammlung des VfB Lantershofen im Winzerverein gab es für die 45 anwesenden Mitglieder Rückblicke, es wurde gewählt und geehrt. Die wichtigsten Personalien: Erich Bender und Adalbert „Alla“ Krämer wurden auf Vorschlag des Vorstands von den Mitgliedern einstimmig zu Ehrenmitgliedern ernannt. Beide begannen ihre sportlichen Aktivitäten beim VfB und engagierten sich in der Folge jahrzehntelang und auch heute noch für die Belange des Sportvereins. Der Vorsitzende Dieter Sebastian gratulierte und überreichte Urkunden und Präsente. Alla Krämer war erst kurz vor der Ehrung am Donnerstag von der Versammlung für zwei weitere Jahre im Amt des Geschäftsführers bestätigt worden. Auch der zweite Vorsitzende Jörg Bender und Kassierer Heinz-Albert Bender wurden in ihren Ämtern bestätigt. Die im letzten Jahr angekündigte Änderung der klassischen Besetzung des Vorstandes hin zu einem Führungsgremium oder Präsidium wurde noch nicht vollzogen, erläuterte Krämer. Um die notwendige Satzungsänderung hat man sich aufgrund aktuell gestellter Aufgaben einfach noch nicht kümmern können.

Kassierer Heinz-Albert Bender konnte einen Jahresüberschuss von 2.500 Euro vermelden, trotz Ausgaben von rund 24.000 Euro. Vieles wird durch Veranstaltungen gegenfinanziert. 27 Jahre lang waren Hallenfußballturniere stärkste Einnahmequelle. Die aber ist weggebrochen. Heute steht dank der guten Zusammenarbeit Lantershofener Vereine anderes auf der Tagesordnung: der VfB richtet mit der Jukeboxparty, die immer am 31. Oktober stattfindet, eine lukrative Veranstaltung aus. In diesem Jahr wird es zudem wieder ein Fußballfest im August geben. Am 9. und 10. Juni will man im Winzerverein unter anderem mit einer Fußball-Hüpfburg auf die anstehende Weltmeisterschaft einstimmen, bei der Lantershofener Vereine dann erstmals ein großes Public-Viewing im Saal des Winzervereins anbieten. Auch hier ist der VfB dabei. (wbe)