30 neue Mitglieder konnten gewonnen werden

0

VfB Lantershofen zog ein Jahr nach der Neuorientierung Bilanz

Ein Jahr ist es her, dass der VfB Lantershofen aus einer Art Dornröschenschlaf erweckt wurde und unter anderem einen neuen Vorstand mit Holger Bucher als neuem Vorsitzenden erhielt. Was folgte, war weit mehr, als nur eine Anfangseuphorie. An Gründonnerstag zog der Verein anlässlich seiner Jahreshauptversammlung im Winzerverein eine erste Bilanz. Dabei blickte Geschäftsführer Adalbert Krämer auf das Vereinsjahr zurück, in dem der VfB mit seinem dreitägigen Fußballfest und dem zweitägigen Hallenfußballturnier zwei große Veranstaltungen durchführte, die guten Zuspruch hatten. Ein Sportlertreffen bei der Laufveranstaltung Ahrathon, die am Lantershofener Sportplatz vorbei führte oder aber eine Winterwanderung mit Ziel „Lantershofener Adventsmärktchen“ waren neu im Jahresprogramm. Auch sportlich war das Programm erweitert worden, nachdem der Verein eine Bedarfsanalyse im Ort gemacht hatte. Entstanden war eine neue Rücken-Fit-Gruppe, die die Turnabteilung sinnvoll ergänzt. Derzeit finden wöchentlich drei Kurse statt, berichtete Übungsleiterin Iris Peltriaux, gut 40 Mitglieder sind in der Summe regelmäßig dabei. So konnte der Verein auch binnen Jahresfrist 30 neue Mitglieder gewinnen, derzeit sind es 181, von denen 36 der Jahreshauptversammlung beiwohnten.

Schwerpunkt der Vereinstätigkeit ist der Fußball, bereits vor nunmehr 20 Jahren war der VfB eine Spielgemeinschaft im Seniorenbereich mit den Sportfreunden Bengen eingegangen, der sich später der SC Birresdorf anschloss. Diese „FSG“ stellt mit einer Mannschaft in der Bezirksliga eines der wenigen Teams des Ahrkreises, das überkreislich spielt. Die drei Vereine bilden zudem zusammen mit dem SV Leimersdorf eine Jugendspielgemeinschaft, die in der kommenden Saison in allen Altersklassen Mannschaften stellen wird, berichtete Jörg Bender.

Aktuell steht der VfB vor einer großen Aufgabe, Anfang Mai soll der Bau eines neuen Funktionsgebäudes am Sportplatz beginnen. Die Durchführung der Errichtung des rund 100 Quadratmeter großen Baus hat die Gemeinde Grafschaft dem Verein übertragen, unterstützt wird der Verein dabei durch Finanzmittel in Höhe von 220.000 Euro, der VfB muss aber auch enorme Eigenleistungen erbringen, was in erster Linie durch die ehrenamtliche Bautätigkeit erfolgen wird.

Positiv fiel auch die Jahresbilanz von Schatzmeister Heinz-Albert Bender aus, er hatte die Vereinsverwaltung neu aufgebaut und konnte am Ende ein Jahresplus von gut zweieinhalbtausend Euro vermelden. Jörg Wollert und Heinzbert Kurth als Kassenprüfer bestätigten die ordnungsgemäße Führung und beantragten die Entlastung, die einstimmig erteilt wurde. In der Folge wurden die zur Wahl stehenden Vorstandsämter zügig besetzt, weil der stellvertretende Vorsitzende Jörg Bender, Geschäftsführer Adalbert Krämer und Schatzmeister Heinz-Albert Bender einstimmig wiedergewählt wurden. Abschließend bat die Versammlung den Vorstand, dem neuen Trägerverein des Dorfgemeinschaftshauses Winzerverein beizutreten. Die Versammlung war nach ganzen 35 Minuten beendet.