Hochverdienter Punkt gegen Bachem

0

FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf – SG Bachem/Walporzheim – 1:1 (0:0)

Bei bestem Fußballwetter trat die FSG auf dem heimischen Platz in Leimersdorf gegen die SG Bachem/Walporzheim an. Die weiteren Voraussetzungen vor Spielbeginn waren dabei allerdings aus Sicht der FSG denkbar schlecht: Vier verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle musste das Trainerteam vor Spielbeginn kompensieren, die Gäste haben doppelt so viele Punkte auf dem Konto wie die FSG und als Tabellenschlusslicht muss die FSG punkten, um auf eine nicht abstiegsgefährdete Position zu gelangen.

Daher organisierten die Verantwortlichen vor Spielbeginn als Motivationsschub die offizielle Übergabe neuer Trainingsanzüge. Diese wurden von der Firma Wija aus Bad Neuenahr-Ahrweiler gesponsert. Eckard Dumke und Wolfgang Kriechel übergaben die Trainingsanzüge an die Mannschaft.

Nach dem pünktlicher Anpfiff der Begegnung begann eine Findungsphase beider Teams: Für etwa eine Viertelstunde tasteten sich die Kontrahenten vorsichtig ab, so dass es nicht zu erwähnungswerten Aktionen kam. Die Gäste hatten dabei leichte Vorteile auf ihrer Seite. Im zweiten Drittel der ersten Hälfte erhöhten sie den Druck weiter und nutzten die Räume besser, ohne aber Patrick Franzen im Tor wirklich in Not bringen zu können. Auch die FSG konnte ihrerseits die eine oder andere Chance verzeichnen, jedoch ohne dass etwas Zählbares dabei herausgekommen wäre. So ging es nach einer recht ereignislosen ersten Hälfte torlos in die Pause.

Im zweiten Durchgang dauerte es bis zur 80. Minute bis zum ersten Tor. Die FSG hatte sich für eine sehr schlechte Freistoßvariante entschieden, die die Gäste zu einem Konter nutzten und den Führungstreffer erzielten. Davon ließ sich die FSG allerdings nicht entmutigen und glich nach vier Minuten aus. Ron Nolden hatte sich stark durchgesetzt und punktgenau quergelegt, so dass Max Eisenhut nur noch den Fuß hinhalten musste. Kurz vor Schluss bekam die FSG einen Elfmeter zugesprochen. Berechtigt war dieser im Gegensatz zu drei vorangegangenen Situationen (einmal Handspiel, zweimal Foul), in denen der Pfiff im gegnerischem Strafraum ausgeblieben war, nicht. Zum nicht unverdienten Siegtreffer konnte Max Eisenhut die Gelegenheit jedoch nicht nutzen, da der Torhüter der Bachem-Walporzheimer den Schuss halten konnte.

Fazit: Nach der verschlafenen Anfangsphase hat sich die Mannschaft ins Spiel gekämpft. Beim Rückstand gaben sich die Jungs nicht auf, sondern erzielten den verdienten Ausgleich. Schlussmann Patrick Franzen hielt sein Team wieder einmal durch gute Paraden im Spiel. Ärgerlich ist der vergebene Elfmeter gegen Spielende, der hier zwei wichtige Punkte gekostet hat.