Bittere Niederlage gegen den Tabellenführer

0

FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf – Ahrweiler BC II – 1:2 (0:1)

Am vergangenen Sonntag die Reserve des Ahrweiler BC zu Gast bei der FSG. Anders ausgedrückt reiste der aktuelle Tabellenführer zum Tabellenschlusslicht in der Kreisliga B. Die Taktik der FSG war sehr defensiv eingestellt. Nach vorne wollte sich das Team auf Kontermöglichkeiten konzentrieren. Dies ging über weite Teile der ersten Hälfte überraschend gut auf, da das Team in der Vergangenheit oft Schwächen in der Hintermannschaft gezeigt hatte. Die Gäste versuchten spielerisch durchzukommen, jedoch verhinderte die FSG die meisten Gelegenheiten. Die nahezu einzige Ausnahme in der 21. Minute: Ein Freistoß landete bei einem freistehenden ABC-Spieler, der in den Strafraum eindringen und den Ball zum 0:1 ins lange Eck schlenzen konnte. Bis zum Pausentee änderte sich nicht mehr viel am Spiel, auch wenn die FSG etwas mehr riskierte als zu Beginn des Spiels.

Der zweite Durchgang schloss sich nahtlos an das Spielgeschehen der ersten Hälfte an: Der ABC hatte mehr vom Spiel, aber die FSG hielt gut dagegen. Aus Sicht der FSG waren viele der Bälle nach vorne zu ungenau, aber in der 62. Minute war es dann soweit. Hatte er zuvor noch das Spielgerät über das Tor hinaus geschossen, machte es Max Eisenhut jetzt besser. Er hatte auf den Ball gelauert, konnte sich das Spielgerät schnappen und am Torwart vorbei ins Netz schieben. Gegen Ende wurde das Spiel hektischer und ruppiger. So hatte sich Ron Nolden gut freigekämpft, wurde jedoch von seinem Gegenspieler mit einem Ellenbogenschlag ins Gesicht rüde gestoppt. Der fällige Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze konnte jedoch nicht in Zählbares umgemünzt werden. Mit dem Gleichstand ging es in die Nachspielzeit, für die drei Minuten angezeigt wurden. Jedoch bekam der ABC in der 96. Minute einen Freistoß aus knapp 20m zugesprochen, den er zum 1:2-Siegtreffer nutzen konnte – sehr bitter für die FSG.

Fazit: Leider konnte sich die FSG für die erbrachte Leistung zum wiederholten Male nicht selbst belohnen. Zwar ist ein Sieg des Ersten beim Letzten zunächst nicht verwunderlich, aber ein Punktgewinn wäre nach dem Spielverlauf mehr als verdient gewesen. „Ich bin stolz auf die Jungs“ gab FSG-Trainer Olaf Fuchs nach dem Spiel zu Protokoll. „Mit ein wenig mehr Glück und Konzentration im Abschluss der Konter kurz vor Schluss hätten wir sogar gewinnen müssen.“