FSG erkämpft sich einen Punkt beim Tabellenführer

0

Die Vorzeichen waren denkbar schlecht: Mit gerade mal vier Pünktchen aus sechs Spielen und einem wegen Urlaub, Schule oder Verletzung um acht Spieler geschrumpften Kader musste die FSG zum Tabellenführer Ahrweiler BC II nach Neuenahr reisen. Beim Aufwärmen verletzte sich dann noch David Kriechel. Dafür sprangen die Ehemaligen Dominik Efferz, Steffen Wilden, Christian Scholl und Julian Reuther ein.

Deren Erfahrung machte sich im Spiel dann auch positiv bemerkbar und kam dem gesamten Team zugute. Trainer Olaf Fuchs gab seiner Mannschaft einen Plan mit auf den Weg, den sie zu 100 Prozent umsetzen konnte. Die Gastgeber aus Ahrweiler und Neuenahr sollten erst ab der Mittellinie angelaufen werden, was auch prima klappte. Die FSG unterband konsequent das Spiel des ABC über Außen und lief im Zentrum die Räume um den Strafraum gut zu. Außerdem wurden fast keine Freistöße um den Strafraum her zugelassen, die der ABC in vergangenen Spielen in einige Tore ummünzen konnte.

Der Fokus lag auf der Verteidigung des Mittelfelds, so dass ohne gelernten Stürmer gespielt wurde. Die FSG suchte ihr Glück durch lange Bälle von Steffen Wilden oder Jan Bachem, mit denen hauptsächlich der schnelle Außenspieler Chris Kläser bedient wurde. In der ersten Halbzeit konnten dadurch einige Läufe auf das ABC-Tor gestartet und der Abwehr der Gastgeber ein paar Nadelstiche versetzt werden.

Den zweiten Durchgang hatten die Ahrweiler fest in der Hand. Allerdings ergab sich hier die beste Torchance des Spiels für die FSG, als Chris Kläser einen Kopfball nur knapp über die Latte setzte.

Fazit: Bis zum Schlusspfiff war die FSG konzentriert in den Zweikämpfen und hat sich den Punkt mehr als verdient. „Ich bin schon etwas Stolz auf das Gezeigte, da man nach den letzten Wochen nicht unbedingt mit so einer Leistung rechnen konnte und sieht, dass die Mannschaft intakt ist. Der Punkt bringt uns zunächst tabellarisch nicht viel, gibt aber mit Sicherheit mehr Selbstvertrauen und ist gut für die Moral. Ein Dank auch an die vier Ehemaligen, die direkt zugesagt haben, als wir sie gefragt haben.“ resümierte Olaf Fuchs nach dem Spiel.

Vorschau: Am kommenden Samstag, dem 21.10.2017, gilt es gegen Kempenich nachzulegen. Anpfiff ist um 16:30 Uhr in Leimersdorf.