Wichtige drei Punkte sichern das Endspiel

0

ESV Kreuzberg – FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf – 1:2 (1:1)

Im letzten Auswärtsspiel der Saison 2017/2018 trat die FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf beim ESV Kreuzberg an. Wegen der Regenfälle war der dortige Hartplatz in keinem guten Zustand und nur schwer bespielbar. Da beide Mannschaften unbedingt spielen wollten, wurde die Partie nach Absprache mit dem Schiedsrichter trotzdem angepfiffen und zwanzig Minuten später als geplant ging es mit einem offenen Schlagabtausch los. Dabei war Kreuzberg aggressiver in den Zweikämpfen, während die FSG den besseren Fußball spielte. Bereits in der 2. Minute hätte Max Eisenhut nach einem Standard den Führungstreffer erzielen müssen, jedoch setzte er das Spielgerät knapp über das Tor. Die Quittung dafür kam in der 9. Minute. Die FSG trat den Ball hinten unkontrolliert weg, wurde überlaufen und kassierte das 1:0. Es dauerte eine halbe Stunde, ehe Sebastian Kernenbach nach Zuspiel von Timo Retterath in der 39. Minute zum 1:1-Halbzeitstand ausgleichen konnte.

Im zweiten Durchgang bot sich ein sehr ähnliches Bild. Kreuzberg kam insbesondere nach Standards und mit hohen Bällen immer wieder gefährlich vor das Tor der FSG. Jedoch konnte Patrick Franzen wie schon in der ersten Hälfte seine Mannschaft mit guten Paraden im Spiel halten. Die FSG spielte ihrerseits die Kontersituationen selber wie schon zuletzt nicht bis zum Ende aus. In der 81. Minute wurde Chris Kläser auf dem Weg zum Tor wegen Abseits zurück gepfiffen. Da aber weder er noch Max Eisenhut im Abseits standen, sondern mit Tempo aus der eigenen Hälfte gekommen waren, war dieser Pfiff sehr ärgerlich. Eine Minute später streifte Leon Feldmann mit seinem Schuss den Posten auf der falschen Seite. Kurze Zeit später belohnte sich Chris Kläser nach einem Zuspiel durch Ron Nolden mit dem Siegtreffer zum 1:2.

Fazit: Am Ende war der Sieg mit einem Tor Unterschied verdient, da die FSG am Ende das zweite Tor mehr wollte. Während nur ein Punkt aus Sicht der FSG nicht hilfreich gewesen wäre, wäre er für Kreuzberg ausreichend gewesen. Damit verlässt die FSG kurz vor Saisonende den letzten Tabellenplatz.

Vorschau: Das Team hofft im letzten Spiel auf lautstarke Unterstützung, um nach zwei Abstiegen den dritten vermeiden zu können und nicht als Absteiger in die neue SG zu gehen. Am übernächsten Sonntag, dem 27. Mai 2018, kommt es zum direkten Abstiegsduell mit dem Tabellenletzten SG Franken/Königsfeld. Der Anpfiff ist um 14:30 Uhr in Bengen. Nach derzeitigem Stand steigt der Letzte direkt ab und der Vorletzte geht in die Relegation. Dafür würde der FSG bereits ein Unentschieden reichen. Sollte parallel die SG Westum 2 in Kempenich verlieren wäre die FSG mit einem Sieg sogar direkt gerettet.