Vorstandssitzung vom 03. März 22

0
VfB Lantershofen Vorstand
Der Vorstand des VfB Lantershofen: Dieter Sebastian, Jörg Bender, Adalbert Krämer, Wilfried Ley, Heinz Albert Bender, Hermann-Günter Krämer, Kathleen Mühle, Andreas Bauer, Thorsten Oster, Gerd Powelz

Am letzten Donnerstag tagte unser Vorstand erneut. Hauptpunkte an dem Tag waren der Sportplatz und die Veranstaltungen für das Jahr 2022.

Die erste Hauptversammlung seit nunmehr zwei Jahren steht an und damit auch einige Neuwahlen des Vorstandes. Zudem sind wir schon gespannt was die einzelnen Abteilungen Neues zu berichten haben.

Im Sommer soll auch der 60. Geburtstag des Vereins nachgefeiert werden. Ein buntes Programm mit Ehrungen, Essen und Musik soll den Abend nicht langweilig werden lassen.

Auch das Sportfest Ende August ist wieder geplant. Hier wird sich in der nächsten Zeit noch klären,  ob es wie in den vorigen Jahren auf dem Sportplatz stattfinden soll, oder vielleicht doch alternativ im Dorf, so wie es beim Benefizfest der Fall war (Feuerwehr/MZH).

Das Hauptthema ist und bleibt jedoch unser Sportplatz. Seit der Flut im Juli 2021 hat sich der VfB solidarisch mit den Flutopfern gezeigt und seinen Sportplatz für anderweitige Nutzungen bereitgestellt. Nachdem zunächst das DRK dort seine Zelte aufstellte, steht seit einigen Monaten ein großes Zelt mitten auf dem Sportplatz. Auch ein unbekannter Flüssigkeiten-Behälter steht neben dem Tor. Eine nicht definierbare dunkelrote Flüssigkeit (ca. 250 Liter) verteilte sich auf dem Platz, nachdem Vandalen den Behälter geöffnet hatten.

Wie es mit dem Platz weitergeht, können wir noch nicht sagen. Zunächst soll in den nächsten Wochen das Zelt tatsächlich abgebaut werden. Dann erfolgt eine Bestandsaufnahme des Platzes auf all seine Schäden und den Zustand insgesamt. Sicherlich haben die Überfahrten mit schwerem Gerät den Platz nicht besser gemacht. Wir bleiben dran und bemühen uns um eine schnelle Lösung, denn unsere Fußballkicker in der SG müssen sich alle zusammen einen Platz teilen. Zum Teil können unsere Jugendmannschaften nur ein mal die Woche trainieren. Dass das keine Dauerlösung sein kann, ist hoffentlich jedem klar. Leider ist der Platz in Leimersdorf ebenfalls immer noch durch Zelte belegt und wird danach erstmal komplett saniert. Auch der zweite Ascheplatz auf der Grafschaft in Bengen ist aktuell in der Hand eines Vereins aus Neuenahr. So tummeln sich 19 Mannschaften der Grafschafter SG auf dem einzig übrig gebliebenen Platz in Vettelhoven, denn auch der dortige Rasenplatz ist aufgrund der Baumaßnahmen noch bis Mai kaum nutzbar.