Auf den Spuren des Erfolgs

0

Lang ist es her, als der VfB Lantershofen, damals noch unter dem Namen DJK Lantershofen geführt, seine erste Meisterschaft feiern konnte. Wir haben in unseren Sammlungen nachgeforscht und den Weg zur Meisterschaft verschriftlicht und wollen für unsere Freunde, Leser und den Damaligen für den Erfolg Verantwortlichen diese Meisterschaft noch einmal aufleben lassen.

Bereits in der Vorsaison war man am Ende der Saison auf Platz 2 gestanden und so ging der VfB mit dem Trainer Heinz Schweden und seiner ersten Mannschaft optimistisch in die neue Saison 1966.  In der 3. Kreisklasse waren unter anderem auch noch folgende Mannschaften dabei: Mayschoß, Dernau 2, Königsfeld 2, Leimersdorf 2, Grafschaft 2, Waldorf 2, Oedingen 2 sowie Heimersheim 2. Noch ist zu erwähnen, dass es damals noch keine 3 Punkte Regel für einen Sieg gab. Diese wurde erst 1995 eingeführt. Stattdessen gab es die 2-Punkte-Regel. Die Regelung bestand darin, einen Sieg in der Tabelle mit zwei Pluspunkten und keinem Minuspunkt, ein Unentschieden mit einem Plus- und einem Minuspunkt, eine Niederlage mit zwei Minuspunkten und keinem Pluspunkt zu bewerten.

 

Der Kader der Meistermannschaft:

Trainer: Heinz Schweden

Betreuer: Paul Ley

Spielausschuss Obmann: Johann Sieger

Tor: 

Bernhard Muth, Ulli Adomeit

Abwehr: 

Karl-Heinz Weising, Josef Mombauer, Jürgen Oster, Reinhard Schütz, Heinrich Klaes

Mittelfeld:

Theo Reth, Heinzbert Kurth, Ernst Efferz, Erich Bender

Sturm:

Achim Adomeit, Peter Schwarz, Konrad Zuber, Hermann-Günther Krämer, 

Der Weg zur Meisterschaft

Die erste Paarung der Saison 1966/67 führte die Lantershofener mit der II. Mannschaft des Grafschafter SV in Ringen zusammen. Sie konnten durch Tore von Achim Adomeit (1) und Bender (2) mit 3:0 beide Punkte nach Lantershofen entführen.

Recht zuversichtlich reiste man am nächsten Sonntag nach Königsfeld, wo die dortige DJK mit 5:0 das Nachsehen hatte. Oster (2), A. Adomeit (1), Bender (1) und K.H. Mombauer zeichneten für den Torerfolg verantwortlich.

Den ersten Dämpfer gab es jedoch schon am 10.09.66 beim RSV Heimersheim II, der mit 2:0 das bessere Ende für sich behielt. Durch diesen Punktverlust ließ sich die Elf jedoch nicht aus dem Tritt bringen und kanterte am 25.09.66 den SV Waldorf mit 11:1 Toren. Krämer (4), A. Adomeit (2), Bender (2), K.H. Mombauer, Weising und Schwarz (je 1) schossen die Tore. 

 

Auch das nächste Spiel brachte wiederum einen doppelten Punktgewinn beim SV Leimersdorf II, der durch Tore von A. Adomeit (3) und Reth (1) mit 4:1 geschlagen wurde. 

Energischen Widerstand leistete dann der SV Dernau II, der  durch Tore von Krämer (2) und Schwarz (1) knapp mit 3:2 auf die Verliererstraße geriet.

Am 30.10.66 kam der SV Mayschoß für einen Sieg nie in Frage und geriet mit 9:2 Toren böse unter die Räder. Die Torausbeute teilten sich Krämer (4), Efferz (2), A. Adomeit (2) und K.H. Mombauer (1). 

Nicht besser erging es am 06.11.66 dem SV Oedingen II, der durch Tore von Efferz (3), Schwarz (2), A. Adomeit (2), Bender und Krämer (je 1) hoch geschlagen die Heimreise antreten musste.

Mit diesem sieg wurde die DJK Lantershofen  Herbstmeister der 3. Kreisklasse Ahr.

Im ersten Spiel der Rückrunde untermauerten die DJKler ihre Favoritenstellung mit einem knappen, aber verdienten 2:1 Heimerfolg über den Grafschafter SV II.Krämer und Efferz erzielten die beiden Tore. 

Am nächsten Sonntag verzichtete DJK Königsfeld auf Spiel, Sieg und Punkte. Das nächste Spiel führte die Lantershofener nach Oedingen, wo die dortige zweite Mannschaft mit 7:0 Toren glatt verlor. Krämer (2), Schwarz, Efferz, A. Adomeit, Bender und Reth (je 1) waren die erfolgreichen Schützen.

Auch die reservisten Mannschaft von SV Leimersdorf konnte durch die Tore von Reth (2), Krämer, Kurt, Efferz (je 1) eindeutig geschlagen werden. Die tapferen Mayschoßer erzwangen am 6.03.67 auf eigenem Gelände ein gerechtes 0:0 Remis gegen die favorisierten Lantershofener. Es folgte ein 10:1 Sie über die Mannschaft des SV Waldorf. Der erstmals eingesetzte Zuber erzielte dabei 4 Tore. Die anderen Schützen waren: A. Adomeit (3), Efferz, Krämer und Weising (je 1).

Im letzten Spiel der Saison gelang beim Sv Dernau II ein glatter 7:0 Sieg, für den wiederum Zuber (5) und Krämer (2) trafen.

Somit wurde diese Stolze Serie mit einem Torkonto von 77:13 und einem Punktekonto von 29:3 abgeschlossen.

3. Kreisklasse Ahr Abschlusstabelle 1967

In den Endrunden-Spielen um die Kreismeisterschaften traf die DJK Lantershofen in Niederbreisig auf die Elf des SV Niederlützingen, die nach heftigen Gegenwehr in der ersten Halbzeit aber im zweiten Durchgang nicht mehr mithalten konnte und durch Tore von Zuber (3) und Efferz (1) mit 4:1 unterlag.

Die Entscheidung fiel im letzten Spiel gegen den Eifelmeister SV Insul auf neuetralem Platz in Dernau. Zuber (2) und A. Domeit erzielten die vielumjubelten Tore.

Durch diesen Sieg hieß der neue Kreismeister der C-Klasse: DJK Lantershofen

in den folgenden Jahren spielte die erste Mannschaft in der 2. Kreisklasse der heutigen B-Klasse Rhein/Ahr. Dort konnte man immer wieder im oberen Tabellendrittel mit halten. es gelang aber nie der Sprung auf die Tabellenspitze.

2. Kreisklasse Rhein/Ahr Abschlusstabelle 1972